Raphael Tigges besichtigt Bauarbeiten an Uni Bielefeld

Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe

Der heimische Landtagsabgeordnete Raphael Tigges hat zusammen mit seinem Landtagskollegen Jochen Klenner aus Mönchengladbach die Bauarbeiten an der Universität Bielefeld besichtigt. Klenner ist CDU-Sprecher im Ausschuss für Landesbetriebe und Sondervermögen sowie im Finanzausschuss des Landtags. Die Durchführung der Bauarbeiten obliegt dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW (BLB NRW). Im Beisein des Kanzlers der Universität Bielefeld, Dr. Stephan Becker, und weiteren Vertretern des BLB und der Universität führte Gabriele Willems, Geschäftsführerin des BLB NRW, die Besucher über das Gelände und informierte über den Stand der aktuellen Bau- und Sanierungsvorhaben.

"Wir haben uns davon überzeugen können, wie der für OWL so wichtige Wissenschaftsstandort Uni Bielefeld durch Neubauten, Fassadensanierungen und Maßnahmen der Schadstoffbeseitigung auf einen modernen Stand gebracht wird", erklärte Tigges nach dem Besuch. „Dies alles geschieht mit großem Aufwand. Die in mehreren Bauabschnitten durchgeführten Maßnahmen erfordern Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe. Teil der Bauarbeiten ist auch die Schaffung von Räumlichkeiten für die neue medizinische Fakultät für Ostwestfalen-Lippe.“ Die Aktivitäten an der Universität Bielefeld sind die größten zusammenliegenden Baumaßnahmen des BLB in Nordrhein-Westfalen, was die Wichtigkeit des Projektes besonders unterstreicht.


Foto: Nahmen die umfangreichen Modernisierungsarbeiten an der Uni Bielefeld in Augenschein (v.l.): BLB-NRW-Geschäftsführerin Gabriele Willems, BLB-Projektverantwortliche Samira Sinno, BLB-Key Account Manager Matthias Cramer, BLB-Abteilungsleiter Wolfgang Feldmann, Dr. Stephan Becker, Kanzler der Universität Bielefeld, Landtagsabgeordneter Raphael Tigges, Dr. Christian Schepers, Dezernatsleiter Facility Management Universität Bielefeld, Landtagsabgeordneter Jochen Klenner und BLB-Projektverantwortlicher Roland Bloch.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben