Ortsdurchfahrt Marienfeld kann 2019 saniert werden

Bielefelder Straße (L 806)

Gute Nachrichten gibt es für die sanierungsbedürftige Ortsdurchfahrt der Landesstraße 806 in Marienfeld. Sowohl in einem Schreiben von Verkehrsminister Hendrik Wüst aus Düsseldorf als auch vom Landesbetrieb Straßenbau NRW wird in Aussicht gestellt, dass die Bielefelder Straße im Jahr 2019 saniert werden kann, wenn bis Ende des Jahres die notwendigen planerischen Voraussetzungen durch die Stadt Harsewinkel erfüllt werden. Eingesetzt für die Aufnahme in das Straßenunterhaltungsprogramm hatte sich der heimische Landtagsabgeordnete Raphael Tigges, der sich jetzt mit Vertretern der Marienfelder CDU zu einem Ortstermin am entsprechenden Straßenabschnitt getroffen hat.

„Wir freuen uns über die positiven Signale“, sagt die Harsewinkeler CDU-Stadtverbandsvorsitzende Dr. Angelika Wensing. „Seit 2014 beantragen wir die Sanierung, jetzt kommt dank der neuen Landesregierung und dem Engagement von Raphael Tigges Bewegung in die Sache.“ Zuvor hatte sich auch schon die Senioren Union und die Ortswerkstatt der Marienfelder CDU des Themas angenommen. Im Jahr 2007 ist der Straßenabschnitt letztmalig instandgesetzt worden, danach herrschte vor der Fertigstellung des Anton-Bessmann-Rings noch Lkw-Verkehr auf der Straße. „Dessen Spuren und die Schäden sind deutlich zu sehen, vor allem zwischen dem Waldschlösschen und der Feuerwache“, so Wensing. „Die Fahrbahn ist voller Schlaglöcher, Asphaltflicken und Bodenwellen. Die Unfallgefahr beim Überqueren der Straße ist für Fußgänger hoch, vor allem für alte Menschen und Kinder.“

„Die Chance der Bielefelder Straße, 2019 in das Erhaltungsprogramm aufgenommen zu werden, liegt auch an der deutlichen Aufstockung der Mittel für die Straßenunterhaltung durch die schwarz-gelbe Landesregierung“, erklärt Tigges. „Bereits in diesem Jahr sind sie auf 160 Millionen Euro erhöht worden und sollen bis auf 200 Millionen pro Jahr aufwachsen. Wichtig ist nun, dass die Stadt vor Ort ihre Hausaufgaben macht und bis Ende des Jahres die planerischen Maßnahmen hinsichtlich Parkstreifen, Gehweganlagen und Kanalbaumaßnahmen erfüllt.“ Wensing kündigte an, die CDU wolle noch in der Sommerzeit einen entsprechenden Antrag an die Stadtverwaltung stellen, damit anschließend unverzüglich mit den Planungen begonnen werden kann.


Foto:
Setzen sich seit 2014 für die Sanierung der Bielefelder Straße ein (v.l.): Ratsmitglied Friedhelm Thüte, die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Dr. Angelika Wensing, der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Dieter Berheide und die stellvertretende Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Marienfeld, Pamela Westmeyer, mit dem Landtagsabgeordneten Raphael Tigges.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben