Raphael Tigges MdL erlebt Rettungsübung bei Feuerwehr Herzebrock

"Woche der Feuerwehr"

Der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges (l.) dankte den Feuerwehrleuten vom Löschzug Herzebrock für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Mit dabei war auch der Leiter der Herzebrock-Clarholzer Feuerwehr, Franz-Josef Toppmöller (vorne, r.).
Der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges (l.) dankte den Feuerwehrleuten vom Löschzug Herzebrock für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Mit dabei war auch der Leiter der Herzebrock-Clarholzer Feuerwehr, Franz-Josef Toppmöller (vorne, r.).

Die CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag hat vom 24. bis zum 30. September eine "Woche der Feuerwehr" veranstaltet. In dieser Zeit haben die Landtagsabgeordneten Feuerwehren in ihren Heimatkreisen besucht. Raphael Tigges, der CDU-Abgeordnete für Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz, war aus diesem Anlass bei einem Dienstabend der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug Herzebrock zu Gast. Auf dem Programm stand eine Rettungsübung, für die die Firma Lübbering ihre Räume zur Verfügung gestellt hatte. Der Woche der Besuche vor Ort war im Landtag ein Werkstattgespräch vorausgegangen, das unter dem Motto "Die Zukunft der Feuerwehr - Mitdenken. Umdenken. Vordenken." gestanden hatte.

"Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Professionalität und hoher Technisierung die Feuerwehrmänner und -frauen zum Einsatz ausrücken", sagte Tigges nach der Rettungsübung. Der Löschzug Herzebrock verfügt aktuell über 50 aktive Feuerwehrleute sowie sechs Einsatzfahrzeugfahrzeuge und einen Mehrzweckanhänger. Tigges bekam bei seinem Besuch Einblicke in die Gefährdungseinschätzung beim Einsatz, die Bergung von Verletzten, die technische Ausrüstung der Einsatzwagen und in die Arbeit der Atemschutzwerkstatt des Löschzugs.

Im anschließenden Gespräch kamen auch aktuelle Probleme zur Sprache. "Wie viele andere Organisationen auch, klagt die Feuerwehr über zunehmende Bürokratie und Dokumentationspflichten, die die eigentliche Arbeit erschweren", so Tigges. "Außerdem nehmen der Undank für die geleistete Arbeit und das Anspruchsdenken in der Bevölkerung zu. Diese Haltung ist vor allem in diesem Bereich besonders zu verurteilen. Schließlich besteht die freiwillige Feuerwehr aus ehrenamtlichen Kräften, die bereit sind, ihr Leben in Gefahr zu bringen, um für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen." Tigges nutzte den Besuch daher, den Männern und Frauen vom Löschzug Herzebrock, stellvertretend für alle Feuerwehrleute in seinem Wahlkreis, für ihre aufopfernde ehrenamtliche Arbeit zu danken. "Neben dem fachlichen Austausch ist die "Woche der Feuerwehr" auch dazu da, den Feuerwehrleuten einmal unsere Anerkennung und unseren Respekt auszusprechen", so Tigges.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben