Eine halbe Milliarde für die Städtebauförderung. Kommunen im Kreis Gütersloh bekommen über sieben Millionen Euro

CDU-Landtagsabgeordnete André Kuper und Raphael Tigges

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute die Städtebauförderung 2018 bekanntgegeben. 256 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 524 Millionen Euro. Das ist ein absoluter Höchststand in der Städtebauförderung.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute die Städtebauförderung 2018 bekanntgegeben. 256 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 524 Millionen Euro. Das ist ein absoluter Höchststand in der Städtebauförderung.

Dazu erklären die Abgeordneten  André Kuper und Raphael Tigges der CDU-Landtagsfraktion: „Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit. Die Landesregierung hat mit der Städtebauförderung 2018 ein Paket auf den Weg gebracht, dass die Städte und Gemeinden ganz konkret unterstützt. Die Rekordsumme von über einer halben Milliarde Euro ist in den geförderten Projekten gut angelegt. Wir freuen uns sehr, dass auch Gütersloh, Herzebrock-Clarholz, Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Schloß Holte-Stukenbrock, Steinhagen und Versmold von diesem Förderprogramm profitieren. Konkret fließen 7.152.000 Euro in acht Projekte im Kreis Gütersloh. Von solchen konkreten Fördermaßnahmen profitieren wir alle.“ So bekommt beispielsweise die Stadt Gütersloh 3,7 Millionen Euro für die stadtgestalterische Aufwertung der Fassade der Stadthalle. Rheda-Wiedenbrück profitiert von 209.000 Euro für die Umgestaltung der Kirchstraße. Versmold erhält 891.000 Euro zur Steigerung der Aufenthaltsqualität des Rathausplatzes und der Innenstadtachse. Hier spielt auch die Kooperation mit der lokalen Wirtschaft eine wichtige Rolle.

Hintergrund:

Das Städtebauförderprogramm 2018 stellt mit 524 Millionen Euro das höchste Investitionsvolumen in Nordrhein-Westfalen seit Bestehen der Städtebauförderung dar. Diese teilen sich insgesamt auf sechs Programme auf. An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 203,9 Millionen Euro, der Bund mit 145,2 Millionen Euro, die EU mit 39,7 Millionen Euro und die Kommunen mit 135,2 Millionen Euro. Eine Übersicht über die geförderten Initiativen finden Sie auf der Seite des Ministeriums: www.mhkbg.nrw.de

 Hier die geförderten Maßnahmen im Kreis Gütersloh im einzelnen:

 

Mittelempfänger

Projekt

Förderung

Projektbeschreibung

Gütersloh

Aktive Zentren,

Gütersloh Innenstadt 2020+

3.715.000 €

Stadtgestalterische Aufwertung der Fassade der Stadthalle

Gütersloh

Stadtumbau West,

Stadtumbaugebiet

Blankenhagen

438.000 €

Verfügungsfonds für bewohnergetragene

Projekte, Planung Bürgerhaus Blankenhagen

Herzebrock-Clarholz

Stadtumbau West,

Zentrum Clarholz

(Stadtumbaugebiet

Gewerbebrache

Gildemeister)

270.000 €

Aufwertung Fußweg (südliche Gräfte und

Konventsgarten), Unterstützung privater

Baumaßnahmen zur Verbesserung des

Stadtbildes

Langenberg

Kleinere Städte und

Gemeinden,

Ortszentren Langenberg

34.000 €

Unterstützung privater Baumaßnahmen zur

Verbesserung des Stadtbildes, Quartiers- und

Immobilienmanagement, Verfügungsfonds

Rheda-Wiedenbrück

Städtebaul. Denkmalschutz,

Historischer Stadtkern

Wiedenbrück

209.000 €

Umgestaltung Kirchstraße

Schloß Holte-Stukenbrock

Kleinere Städte und

Gemeinden,

Zentren SHS

1.311.000 €

ISEK „Zentren SHS", Stadtteilforum Mitte (1.BA, multifunktionaler Anbau der Gesamtschule),

Öffentlichkeitsarbeit und -beteiligung

Steinhagen

Aktive Zentren,

Ortskern Steinhagen

284.000 €

Umgestaltung Alte Kirchstraße, Projektsteuerung

Versmold

Aktive Zentren,

Innenstadt Versmold

891.000 €

Steigerung Aufenthaltsqualität Rathausplatz und

Innenstadtachse (1.BA)

Summe

 

7.152.000 €

 

 

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben