Raphael Tigges besucht „Garage 33“

Innovatives Gründerzentrum in Paderborn

Landtagsabgeordneter Raphael Tigges (l.) und TecUP-Geschäftsführer Dr. Sebastian Vogt in der Lounge der garage 33.
Landtagsabgeordneter Raphael Tigges (l.) und TecUP-Geschäftsführer Dr. Sebastian Vogt in der Lounge der garage 33.

Direkt neben dem Campus der Universität Paderborn liegt das Gründerzentrum „garage 33“, das von „TecUp“, einer Institution der Paderborner Universität betrieben und von Prof. Dr. Rüdiger Kabst geleitet wird. Seit 2013 unterstützt TecUP Studierende systematisch beim Thema Existenzgründung. Raphael Tigges ließ sich bei seinem Besuch die Räume von TecUP-Geschäftsführer Dr. Sebastian Vogt zeigen.

„Startups finden bei uns die Infrastruktur, um ihre Gründungsidee zur Marktreife entwickeln zu können“, erklärte Vogt. Die garage 33 ist auch für die Unternehmen ein Innovationsquartier. Sie können gemeinsam mit den Startups neue Geschäftsmodelle entwickeln. „Es ist großartig, dass es eine Einrichtung wie die garage 33 in unserer Region gibt“, sagte Raphael Tigges. „Hier werden die jungen Menschen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Geschäftsideen kompetent gestärkt und so wird der High-Tech- und Digitalstandort OWL weiterentwickelt.“
 
Rund drei Millionen Euro hat die Universität Paderborn gemeinsam mit der Stadt, dem Land NRW und der Wirtschaft der Region zur Entwicklung der Einrichtung investiert. Die garage 33 bietet Co-Working-Spaces für 30 bis 40 Gründerteams. Der Name nimmt die Gründer-Tradition in Garagen, die Nähe zur A33 und den Paderborner Postleitzahlenbereich 33 auf.
 
„Die Aktivitäten im Bereich Technologietransfer sind für mich als stellvertretendem Vorsitzenden des Wissenschaftsausschusses im Landtag hoch interessant“, erklärte Tigges. „Bei dem Besuch ist daher auch die Idee gereift, die Universität Paderborn mit dem Wissenschaftsausschuss einmal zu besuchen.“
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben