Kreis Gütersloh erhält 4,59 Millionen Euro für die Städtebauförderung

Veröffentlichung des Städtebauförderprogramms

Heute ist ein guter Tag für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen und speziell im Kreis Gütersloh. Von den rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhält der Kreis Gütersloh 2019 insgesamt 4.591.000 Millionen Euro.

Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten André Kuper und Raphael Tigges: 

„Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung können Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer Heimat umgesetzt werden.. So wird Zukunft gebaut. Wir freuen uns sehr, dass mit den zur Verfügung gestellten Mittel, die Umsetzung verschiedenster Projekte nun erfolgen kann.“

Die rund 4,59 Millionen Euro fließen in die Umsetzung mehrerer Projekte vor Ort. In der Stadt Gütersloh wird unter anderem das Mansergh Quartier mit 148.000 Euro gefördert. Andere Projekte im Kreis Gütersloh sind beispielsweise Maßnahmen im Rahmen der Kampagne „Aktive Zentren“. So werden die Kommunen Versmold und Rheda-Wiedenbrück mit 1,08 Millionen Euro beziehungsweise 1,34 Millionen Euro unterstützt. 

An der Finanzierung der Städtebauförderung und des Investitionspaktes „Soziale Integration im Quartier“ beteiligen sich die Europäische Union mit rund 78,7 Millionen Euro, der Bund mit rund 191 Millionen Euro, das Land Nordrhein-Westfalen mit 196,8 Millionen Euro. Die kommunalen Eigenanteile belaufen sich insgesamt auf rund 140 Millionen Euro. Damit können insgesamt 302 Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von insgesamt 606,5 Millionen Euro umgesetzt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben