Gütersloh erhält 309.000 Euro für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen

Land fördert Stärkung des ÖPNV

Die Landesregierung fördert die Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Stadt-, Straßenbahn- und Bushaltestellen für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Auch die Stadt Gütersloh erhält im Rahmen dieser Maßnahme einen Förderbescheid in Höhe von insgesamt 309.900 Euro für den barrierefreien Ausbau von sechs Bushaltstellen. 

Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete aus Gütersloh Raphael Tigges: „Der Ausbau der Barrierefreiheit ist neben vielen anderen Maßnahmen, wie zum Beispiel der Einführung des Azubi-Tickets oder der Reaktivierung alter Bahnstrecken ein weiterer Baustein für die Verbesserung und Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs. Daher freue ich mich, dass die Landesregierung mit diesem Förderbescheid auch den Ausbau der Barrierefreiheit in meiner Heimatstadt Gütersloh unterstützt.“

Bis zum 01.01.2022 soll der öffentliche Personennahverkehr vollständig barrierefrei ausgebaut werden. Im Rahmen dieses Vorhabens werden Haltestellen von Straßen- und Stadtbahnen sowie Bushaltestellen entsprechend aus- und umgebaut. Alle geplanten Maßnahmen sollen eng mit den jeweiligen Fahrgastverbänden sowie den Behindertenbeauftragten oder Behindertenbeiräten abgestimmt werden. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben