Raphael Tigges erkundigt sich nach Situation der Gastronomie

Im Hotel-Restaurant „Waldklause“ in Spexard

In der Waldklause ist auf ansprechende Weise für die jetzt notwendigen Hygienemaßnahmen gesorgt: Inhaberin Carmen Stickling und Landtagsabgeordneter Raphael Tigges vor einem Spender für Hand-Desinfektionsmittel.
In der Waldklause ist auf ansprechende Weise für die jetzt notwendigen Hygienemaßnahmen gesorgt: Inhaberin Carmen Stickling und Landtagsabgeordneter Raphael Tigges vor einem Spender für Hand-Desinfektionsmittel.

Seit dem 11. Mai dürfen die Restaurants in Nordrhein-Westfalen nach dem Corona-Lockdown wieder öffnen. Wie es in Gastronomie und Hotelgewerbe derzeit aussieht, darüber hat sich der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges jetzt bei einem Besuch in der Gütersloher „Waldklause“ informiert.

„Wir haben in der letzten Zeit viel in die Modernisierung von Hotel, Restaurant und Saal investiert“, sagt Inhaberin Carmen Stickling. „Darum hat uns der Lockdown sehr hart getroffen, einschließlich Kurzarbeit und anderen Sparbemühungen. Da so gut wie keine Reisetätigkeit stattfindet, sind auch unsere 40 Hotelzimmer, bis auf ein paar Stammgäste, kaum belegt.“ Eine große Hilfe seien in dieser Zeit das Soforthilfeprogramm des Landes und die Unterstützung der Banken gewesen. Daher blickt Stickling jetzt auch nach vorne: Hinsichtlich Service, Abstandhaltung und Hygienevorschriften ist in der „Waldklause“ alles auf die aktuelle Situation eingestellt. Das Restaurant hat jetzt sogar einen Tag mehr geöffnet. Große Hoffnungen hinsichtlich der Erholung des Umsatzes liegen auf der startenden Biergartensaison.

„Es ist nun wichtig, auch seitens der Politik, positive Signale zu senden“, sagt Tigges. „Wir brauchen gute Stimmung und Zuversicht. Die Menschen sollen die Lokale besuchen und die Erfahrung machen, dass Ausgehen auch unter den etwas veränderten Bedingungen eine schöne Sache ist.“ Stickling ist es darüber hinaus wichtig, dass klare Signale gesetzt werden, wann es wieder richtig weitergeht, wann zum Beispiel auch die einträglichen Familienfeiern wieder stattfinden können. Über Tigges‘ Besuch hat sie sich sehr gefreut. Vor allem darüber, dass ein heimischer Vertreter der Landespolitik sich für die Sorgen und Nöte der Gastronomen vor Ort interessiert, direkt an der Basis Hinweise und Anregungen aufnimmt und sich über die Auswirkungen der in Düsseldorf beschlossenen Maßnahmen informiert.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben