Bessere Infrastruktur in Steinhagen

Land fördert kommunalen Straßenbau

Die NRW-Koalition unterstützt die Kommunen in Nordrhein-Westfalen bei der Modernisierung ihrer Infrastruktur. Das Land kompensiert auch in diesem Jahr die vorherigen Bundesmittel vollständig aus dem Landeshaushalt.

Von den Fördermitteln profitiert auch die Gemeinde Steinhagen im Kreis Gütersloh. Dort wird die Umgestaltung der Straße Am Pulverbach mit insgesamt 1,03 Millionen Euro vom Land gefördert. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 1,47 Millionen Euro.

„Ein gut ausgebautes Straßennetz mit den dazugehörigen Brücken stärkt unsere Infrastrukturen und die Qualität der Mobilität für die Menschen und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen und hier im Kreis Gütersloh. Die weiterhin hohen Fördersätze durch das Land entlasten die Kommunen und helfen, die Infrastruktur bei uns vor Ort nachhaltig zu verbessern“, berichtet der Landtagsabgeordnete für Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz Raphael Tigges.

Das Programm zur Förderung des kommunalen Straßenbaus 2021 wurde jetzt dem Landtag vorgelegt. Es enthält 121 Vorhaben. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 178,26 Millionen Euro ergibt sich eine Gesamtzuwendung des Landes in Höhe von 126,47 Millionen Euro.

Das Land übernimmt seit 2019 mindestens 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten von Maßnahmen. Die für die Maßnahmen des diesjährigen Förderprogrammes geltenden Fördersätze betragen zwischen 70 und 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben und liegen damit auf einem unverändert hohen Niveau.

Voraussetzung für die Aufnahme einer Maßnahme in das Programm ist, dass die Baureife gegeben ist und die Regionalräte und die Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr der fünf Bezirksregierungen die erforderlichen Beschlussfassungen herbeigeführt haben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben