Raphael Tigges besucht Bertelsmann-Impfzentrum in Gütersloh

Raphael Tigges (4.v.r.) im Gespräch mit Bertelsmann-Betriebsarzt Sebastian Köhne.
Raphael Tigges (4.v.r.) im Gespräch mit Bertelsmann-Betriebsarzt Sebastian Köhne.
Der Gütersloher Landtagsabgeordnete Raphael Tigges hat sich bei einem Besuch ein Bild vom Bertelsmann-Impfzentrum in Gütersloh gemacht. Tigges ließ sich von Bertelsmann-Personalvorstand Immanuel Hermreck, Betriebsarzt Sebastian Köhne, Martin Kewitsch (Executive Vice President HR Coordination und Shared Services) und Meinolf Maasmeier (Verwaltungsleiter des Impfzentrums) den Betrieb in der Einrichtung erklären.

Tigges bedankte sich bei Personalvorstand Immanuel Hermreck und allen Beteiligten für die Unterstützung und große Eigeninitiative im Kampf gegen das Corona-Virus im Großraum Gütersloh und darüber hinaus. „Mit dem Impfangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat das Unternehmen Bertelsmann am Standort Gütersloh den Menschen hier einen großen Dienst erwiesen. Das betriebseigene Impfzentrum entspricht allen notwendigen Standards und überzeugt auf den ersten Blick durch einen sehr durchdachten und reibungslosen Ablaufprozess.“ Hermreck seinerseits dankte Tigges für die Unterstützung beim Aufbau des Impfangebotes in Gütersloh.

Anfang Juni hatte Bertelsmann mit den Impfungen im selbst errichteten Impfzentrum begonnen. Inzwischen haben sich rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bertelsmann impfen lassen. Kurzfristig soll das Angebot auch auf Angehörige ausgeweitet werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben