Raphael Tigges führt „Kolping-Tag“ in Gütersloh durch

Vorsitzender des Kolpingwerks NRW zu Gast

Der CDU-Landtagsabgeordnete Raphael Tigges hat jetzt verschiedene Einrichtungen des Kolpingwerks in Gütersloh besucht. Begleitet wurde er dabei von seinem Landtagskollegen Dr. Stefan Nacke (CDU) aus Münster. Nacke ist neben seiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter auch Vorsitzender des Kolpingwerk-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.

Erste Station der beiden Politiker war das Gütersloher Fachseminar der Kolping Akademie für Gesundheits- und Sozialwesen. Im Fachseminar des katholischen Sozialverbandes, das von Heike Bentlage geleitet wird, werden 360 junge Erwachsene in einem dreijährigen Ausbildungsgang zu Altenpflegerinnen und Altenpflegern ausgebildet. Darüber hinaus leistet die Einrichtung mehr als 1.000 Stunden Fachfortbildung im Jahr. Im Gespräch beklagte Akademieleiterin Andrea Künzel die gegenüber der Krankenpflegeausbildung unzureichende Finanzierung. „280 Euro Förderung pro Ausbildungsplatz reichen bei weitem nicht aus“, so Künzel. „Hinzu kommen Personalprobleme, denn auch in dieser Branche herrscht ein harter Wettbewerb um die fähigen Köpfe.“ Nacke empfahl, die Probleme mit Zahlen und Fakten zu untermauern, um damit im zuständigen Ministerium vorstellig werden zu können. Tigges lobte bei dem Besuch die hervorragenden Leistungen und den guten Ruf, den sich die Kolping-Akademie trotz der prekären Finanzierung in der Region erworben hat.

Im Anschluss ging es zur neuen Kindertagesstätte „Falkenrecks Heide“ in Sundern. Der im vergangenen August eröffnete Kindergarten in Kolping-Trägerschaft unterhält in modernster Architektur und Ausstattung auf zwei Etagen fünf Gruppen für bis zu 95 Kinder. Themen des Gesprächs mit der stellvertretenden Leiterin Johanna Wiengarten und Projektleiter Hannu Peters waren die nachgefragten Betreuungszeiten und deren Flexibilisierung, die Belastung durch Dokumentations­pflichten sowie das generationenübergreifende und inklusive Konzept der Einrichtung

Dritter Programmpunkt war der Besuch des Beruflichen Trainingszentrums Gütersloh (BTZ). Das BTZ ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation, die in Kooperation mit Arbeitgebern aus der Region Menschen nach psychischen Erkrankungen bei ihrer beruflichen Neuorientierung und Wiedereingliederung hilft. Gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Birgit Schipp, Geschäftsführer Mark Keuthen und Diplom-Psychologe Thorsten Bogen besichtigten die Landespolitiker die neuen hellen, freundlichen Räume an der Hülsbrockstraße, die in die drei fachlichen Trainingsbereiche Holz, Metall und Kaufmännisches eingeteilt sind.

Der Kolping-Tag endete mit einem Treffen mit ehrenamtlichen Kräften der Kolpingsfamilien aus Gütersloh, Herzebrock-Clarholz und Harsewinkel. „Dabei standen Fragen der Mitgliederentwicklung, geistliche Themen und die Rolle der Kolpingsfamilien in einer veränderten Gemeindestruktur im Mittelpunkt“, so Tigges.


Auf dem Bild:
In der neuen Kindertagesstätte „Falkenrecks Heide“ (v.l.): Akademieleiterin Andrea Künzel, stv. Kita-Leiterin Johanna Wiengarten, Projektleiter Hannu Peters und die Landtagsabgeordneten Raphael Tigges und Dr. Stefan Nacke.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben