Wie kommen die Interessen aus Steinhagen in den Landtag?

Gymnasiasten aus Steinhagen treffen Raphael Tigges

Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse des Gymnasiums Steinhagen haben eine Fahrt zur politischen Bildung nach Düsseldorf unternommen. Die Jugendlichen mit dem Schwerpunkt Politik und Sozialwissenschaften trafen sich dort im Landtag mit dem heimischen Abgeordneten Raphael Tigges.

Tigges berichtete zunächst von seinem Arbeitsalltag als Politiker. Im Wahlkreis seien die Tage mit vielen verschiedenen Terminen in Schulen, Kindergärten oder Unternehmen gefüllt. Hinzu kommen Termine mit den Bürgermeistern oder dem Landrat sowie mit Bürgerinnen und Bürgern in der Bürgersprechstunde. „Und wie kommen diese Anliegen und Themen dann in den Landtag?“, erkundigten sich die Schülerinnen und Schüler. „Wenn ich zu den Sitzungen und Gesprächsrunden in den Landtag fahre, nehme ich immer die Themen aus meinem Wahlkreis mit“, erklärte Tigges. „Am Rande der Sitzungen suche ich zu den Themen, die mir zu Hause mit auf den Weg gegeben worden sind, das Gespräch mit meinen Fachkollegen, erkundige mich in Ministerien und führe Gespräche mit den zuständigen Ministern, Staatssekretären und anderen Ansprechpartnern. Auch in die Arbeit in meinen beiden Ausschüssen, „Familie, Kinder und Jugend“ sowie „Wissenschaft“, fließen die Themen ein. Denn die Anliegen aus dem Wahlkreis sind immer die Grundlage der Politik, die wir hier machen. So habe ich mich zum Beispiel beim Verkehrsministerium für die Sanierung von Landesstraßen im Kreis Gütersloh eingesetzt und freue mich, dass diese im aktuellen Landesstraßenerhaltungsprogramm stehen. Auch die vielen Ideen, die ich bei Besuchen in Kindertagesstätten erhalte, nehme ich mit in den Landtag. Sie fließen in die Ausarbeitung des neuen Kinderbildungsgesetzes ein.“

Weitere Themen der intensiven Diskussion waren das anstehende neue Polizeigesetz für mehr Sicherheit, die Polizei in NRW, der Klimawandel im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Braunkohleausstieg und der Belastung der Städte durch Dieselautos sowie die Schulpolitik. Nach der Diskussion ging es für Raphael Tigges dann zurück nach Gütersloh zur Fraktionssitzung der CDU-Ratsfraktion, während die Schülerinnen und Schüler die Düsseldorfer Börse besuchten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben