Kennen Sie eigentlich Frau Merkel?

Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule in Gütersloh besuchen hiesigen Landtagsabgeordneten Raphael Tigges

Heute waren drei Kurse des Faches Sozialwissenschaften der neunten und zehnten Klasse der Geschwister-Scholl-Realschule aus Gütersloh zu Gast im Landtag in Düsseldorf. Unter Leitung von Herrn Wolters, Frau Ehrhardt und Frau Mutius besuchten die Schüler als den Landtagsabgeordneten für Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz, Raphael Tigges.

Die Gruppe war zu einer zweitägigen Exkursion in der Landeshauptstadt und da durften ein Besuch im Landesparlament und ein Gespräch mit dem örtlichen Abgeordneten für die Schüler der Sowi-Kurse natürlich nicht fehlen.

Am Morgen stärkten sich die Schülerinnen und Schüler in der Landtagskantine zunächst mit einem Frühstück. Danach wurde es direkt anspruchsvoll, denn die Schüler schlüpften in die Rolle des Parlamentariers und diskutierten im Plenarsaal des Landtags zum Thema Wahlrecht ab Geburt.

Den Abschluss des Besuchs bildete ein Treffen mit dem örtlichen Abgeordneten Raphael Tigges, der von seinem Weg in die Politik, seinem Tagesablauf als Abgeordneter und seiner Arbeit im Landtag sowie im Wahlkreis berichtete. „Mein Job als Abgeordneter ist sehr spannen und vielfältig, da ich jeden Tag mit vielen verschiedenen Menschen und auch immer wieder neue Themen zu tun habe. Besonders freut es mich dann, wenn sich junge Leute wie Ihr für diese Arbeit und das politische Geschehen interessieren“, erklärt Raphael Tigges. Im Gespräch mit dem heimischen Abgeordneten informierte sich die Schulklasse dann über verschiedenste Themen. Es ging unter anderem um den Raummangel an der eigenen und auch an den anderen Schulen in Gütersloh. Hier verwies der Abgeordnete auf das Kommunalinvestitionsfördergesetz des Landes, welches über 6 Millionen Euro Fördermittel für die Schulinfrastruktur im Kreis Gütersloh bringt. Themen waren aber auch der Umgang mit der AfD, die anstehenden schwierigen Koalitionsverhandlungen im Bund und die Frage, ob Raphael Tigges auch Frau Merkel gut kenne.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben